Aktuelles

Studienreise nach Malta

Die Welt ist ein Buch.

Wer nie reist,

sieht nur eine Seite davon.

 

Vom 13.10.2019 bis 20.10.2019 besuchten 37 Personen die Insel im Herzen des Mittelmeeres Malta. Vom Hamburger Flughafen ging es direkt mit Air Malta, auf die früher und auch noch heute strategisch bedeutende, Insel im Mittelmeer.

St. John`Cathedrale Valletta

Auf Malta wurden wir von unserem deutschsprachenigen Reiseleiter erwartet und ein Bus brachte uns direkt in unser Hotel im Ferienort Bugibba. Der Nachmittag stand uns bis zum Abendessen zur freien Verfügung.

 

Am nächsten Tag lernten wir die maltesische Hauptstadt Valletta kennen. Wir waren sehr beeindruckt von der St. John`Cathedrale, die Kirche aus dem 16. Jahrhundert. Der barocke Innenraum mit dem vielen Gold wirkte auf uns überwältigend, so etwas hatte bisher noch niemand von uns gesehen.

 

Wir besuchten die Barracca-Gärten, von dort hatten wir eine gute Aussicht auf die Stadt und den Hafen Vallettas. Interessant und sehenswert war die Geschichte des Krankenhauses aus der Ritterzeit.

 

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!

Am nächsten Tag setzten wir mit einer Fähre zur Schwesterinsel Gozo über.

 

Die Nachbarinsel ist nicht nur kleiner, sondern auch grüner und ruhiger. Während unserer Fahrt über die Insel, erfuhren wir durch unsere Reiseleiterin Miriam, viel über die Geschichte Maltas, die Landwirtschaft und über die Bevölkerung.

Auf Gozo besuchten wir die älteste Kultstätte den Ggantija Tempel, eine historische Zitadelle sowie die prachtvolle Kathedrale standen auch auf dem Programm.

 

Interessant war die Besichtigung eines Salzwassersees, der noch heute zur Salzgewinnung in reiner Handarbeit besteht. Es gab eine Kostprobe in einem kleinen Leinensäckchen als Geschenk für alle Teilnehmer.

 

Der 4. Tag führte uns der Ausflug in die zauberhaften Altstädte von Mdina und Rabat. Wir stiegen in die Paulusgrotte von Rabat, heute ein Wallfahrtsort, dort soll einst der Apostel Paulus gelebt und gelehrt haben.

Am 5. Tag machten wir uns auf den Weg zu den "Drei alten Städten" Maltas. In Vittoriosa errichteten die Kreuzritter ihre erste Niederlassung. Etwas abenteuerlich, war bei leichtem Wellengang, die Fahrt mit dem Motorsegler entlang der historischen Städte, zum "großen Hafen" Maltas.

 

Am 6. Tag führte uns die Reise in den Südwesten der Insel, in das idyllische Fischerdorf Marsaxlokk, das vor allem für die zahlreichen bunten "Luzzu-Boote" bekannt ist.

Ein Höhepunkt war für uns auch die Fahrt in kleinen Motorbooten zur Blauen Grotte. Beeindruckend war der Felsbogen über dem Eingang der Meeresgrotte.

 

Wir besuchten ein Naturreservat, dort erfuhren wir viel über die heimischen Tiere und über die Vegetation in einem Land das für seine Trockenheit bekannt ist.

 

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!

Den 7. und letzten Tag unserer Reise ließen wir gemütlich auf einem maltesischen Weingut ausklingen. Wir besichtigten dort den Weinkeller und erfuhren etwas über den Weinanbau auf Malta, der nicht für den Export bestimmt ist. Wir hatten die Möglichkeit 3 verschiedene Weine zu probieren, dazu wurden landestypische Häppchen gereicht. Wir genossen den Nachmittag auf der Terrasse, mit Blick auf die Weinfelder, bevor wir zu unserem Hotel zurückfuhren.

 

Am Sonntag, den 20.10. wurden wir nach einem kleinen Frühstück um 4.45 Uhr zum Flughafen nach Valletta. In Hamburg erwartete uns typisches Herbstwetter.

 

So endete eine sehr schöne Reise, mit viel neuen Eindrücken, dieser "kleinen" Insel im Mittelmeer.

Landfrauen Lübeck Malta

Vielfältiger Kürbis

Kürbishof Adolf in Braak

Am 10.10.2019 besuchten 52 LandFrauen den Kürbishof Adolf in Braak.

 

Pünktlich um 15.00 Uhr erreichten wir den Kürbishof der Familie Adolf in Braak, wir wurden bereits erwartet.

 

Die Tische in der Scheune waren herbstlich dekoriert mit Kürbissen. Es wurden uns leckere Kostproben, aus Kürbissen, zubereitet gereicht. Sehr fruchtig schmeckte die Apfel-Kürbiskonfitüre. Der Kürbis-Secco war ein echtes Geschmackserlebnis.

 

Durch den Sohn der Familie Adolf, erfuhren wir, vom Beginn des Kürbisanbaues und wieviel Handarbeit es braucht bis die 20.000 Kürbis gepflanzt, geerntet und jeder einzelne gewaschen zum Verkauf in den Hofladen kommen.

 

Wir staunten über die Vielfalt und Besonderheiten der Kürbisse. Frau Adolf berichtete uns über die vielfältigen die Möglichkeiten der Zubereitung von Speisen. So manche "Kanonenkugel" wurde mit nach Hause genommen, um eine Süßspeise daraus zuzubereiten.

 

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!

Restaurant von Herrn Strehl nach Ahrensburg

Aber bevor wir nach zwei Stunden vom Kürbishof in das Restaurant von Herrn Strehl nach Ahrensburg abfuhren, wurde noch so mancher Kürbis mit nach Hause genommen, sei es zum Dekorieren oder um eine schmackhafte Mahlzeit zu bereiten.

 

Herr Strehl war bereits am Tag zuvor auf dem Kürbishof, um für uns aus den Kürbissen ein leckeres Buffet zu bereiten. Wir waren alle sehr gespannt, was uns dort erwarten würde.

 

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!

Frau Daniela Horn

Die Fahrt zum Kürbishof war in diesem Jahr für die Lübecker LandFrauen gleichzeitig unsere Erntedankfeier. Dazu hatten wir Frau Daniela Horn, aus der Gemeinde St. Georg zu Genin als Prädikantin, eingeladen. Sie gestaltete für uns zum ersten Mal einen Gottesdienst und speziell für uns den Erntedankgottesdienst mit einer besonderen Predigt, in Anlehnung an einen Text von Johannes Tauler (um 1300-1361), er war ein Straßburger Dominikaner und Mystiker.

 

Frau Horn hatte für jeden von uns ein Faltblättchen mitgebracht, mit dem Gebet: Psalm 104 Lob des Schöpfers und bekannten Liedertexten: Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren sowie :Wir pflügen und wir streuen, den Abschluss bildete das: Vater unser im Himmel sowie der Segen.

Gegen 20 Uhr ging es nach einem abwechslungsreichen Nachmittag, in diesem Jahr mit einer etwas andere Erntedankfeier, zurück nach Lübeck.


Erntekronen für St. Georg in Genin und St. Jacobi in Lübeck

Am 25.9.2019 trafen sich 18 Damen vom LandFrauenVerein Lübeck und Umgebung e.V. sowie Damen des Kirchenvorstandes St. Jacobi aus Lübeck auf dem Hof Thorn in Lübeck-Vorrade, um die Erntekronen zu binden.

 

In diesem Jahr wurden zwei benötigt. Eine für die Kirche St. Georg in Genin und eine für die St. Jacobi Kirche in Lübeck.

 

Da wir in diesem Jahr ausreichend Getreide zur Verfügung hatten, goldgelbe Gerste, Weizen, Roggen und Hafer, waren Dank der vielen fleißen Helferinnen nach drei Stunden aus den nackten Metallgestellen zwei üppige Erntekronen entstanden.


Erntekronen für St. Georg in Genin und St. Jacobi in Lübeck LandFrauen Lübeck
Erntekronen für St. Georg in Genin und St. Jacobi in Lübeck LandFrauen Lübeck

Nach getaner Arbeit stärkten wir uns im Esszimmer der Familie Thorn bei Kaffee und Kuchen. Frau Thorn bedankte sich bei allen Mitwirkenden für ihre Hilfe bevor wir uns gegen 19 Uhr verabschiedeten.


5. Kultursommer am Kanal

5. Kultursommer am Kanal LandFrauenVerein Lübeck

Am Sonntag, 18. August 2019, fand auf dem Festplatz in Kronsforde der 5. Kultursommer am Kanal statt.

 

Doch leider zeigte sich der Sommer an diesem Tag sehr kühl und feucht, so dass sich nur wenige Besucher am Kanal zeigten. Auch die Radfahrer, die gern einen Ausflug am Kanal zu dieser Veranstaltung unternehmen, blieben aus.

 

Doch es fanden sich einige Interessenten für unsere umweltfreundlichen und nachhaltigen Bienenwachstücher, Brotkörbe und unser Apfelkochbuch.


Sommerkino-Abend der Jungen LandFrauen

Sommerkino LFV Lübeck

12. Juli in Beidendorf auf den ehemaligen Heuboden der Familie Röttger:

 

Der Einladung der "Jungen LandFrauen" aus Lübeck und Umgebung zum Sommerkino "Die Mädels vom Immenhof" waren 118 Personen aller Altersgruppen gefolgt.

 

Über eine Flugzeuggangway ging es auf den Heuboden. Dort warteten schon die LandFrauen, um die Gäste mit einem Gläschen Sekt oder alkoholfreien Getränken zu begrüßen. Die Popcornmaschine war in Betrieb und erfüllte den Heuboden mit einem süßlichen Duft, wie im Kino. Auch hatten die "Jungen LandFrauen" kleine Tüten mit Salzgebäck vorbereitet und jeder griff gern zu.

Sommerkino LFV Lübeck

Die Stühle standen schon in Reihen und auch die Technik war bereits aufgebaut. Gegen 19.15 Uhr begann die Vorstellung. Wir sahen den 1. Teil des Filmklassikers aus den 1950er Jahren vom kleinen Ponygestüt in der Holsteinischen Schweiz, auf dem Oma Jantzen mit ihren Enkeltöchtern Dick, Dalli und Angela lebten. Es gab etwas zum Schmunzeln, als wir uns an die früheren Zeiten erinnerten, sei es die Heuernte, die Arbeiten auf einem Hof sowie die Bademode.

 

Es war ein sehr gelungener Abend und wir freuen uns auf den 2. Teil im nächsten Jahr.

 

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!


Nachhaltige Wachstücher

Wachstücher LFV Lübeck

Die LandFrauen sind umweltbewusst und trafen sich im Gemeindezentrum Genin am 09.07.2019 um eine hübsche Alternative zu Klarsichtfolie oder Alufolie für das Pausenbrot für unterwegs herzustellen. Auch eignen sie sich gut zum Abdecken von Gläsern oder anderen Behältern. Weiterhin nähten wir beschichtete Brottaschen zum Aufbewahren von Brot oder Brötchen.

 

Die Tücher wurden zuerst mit einer Zackenschere in verschiedene Größen zugeschnitten um ein Ausfransen zu vermeiden. Die selbstgemachten Tücher wurden von uns mit Bienenwachs beschichtet. Zwischen 2 Lagen Backpapier wurde das Wachs auf den Stoff gebügelt.

 

Die Tücher und Brottaschen können während des 5. Kultursommer, am Kanal in Kronsforde käuflich erworben werden.

 

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!


Lübecker Sommeroperette 2019 am 23.6.2019

Singin´ in the Rain

Schnell waren die Karten für die Regen-Revue der Sommeroperette im Theater Geisler in Lübeck vergriffen.

 

Wir waren überrascht, wie viele Lieder es über den Regen gibt! Angefangen mit der Sinfonia von Johann Sebastian Bach über u.a. Als Büblein klein, Over the Rainbow, So ein Regenwurm hat´s gut, Lieder von Drafi Deutscher, Michael Holm und zum Abschluß das Lied von Udo Jürgens Immer wieder geht die Sonne auf.

 

Für Abwechslung sorgten Ballett-Choreographien sowie die Kindertanzgruppe vom Ballettstudio aus Ratzeburg.

 

Es war eine abwechslungsreiche Revue und wurde mit lang anhaltendem Applaus belohnt.


Sommerfest

Sommerfest

Ja, unser Sommerfest war ein Fest im Frühling mit Sonnenschein.

 

65 LandFrauen trafen sich im Gemeindezentrum in Genin zum Sommerfest. Dieses finden alle 2 Jahre statt. Frau Thorn begrüßte uns alle recht herzlich bevor der LandFrauen-Chor uns mit 3 Liedern auf den Abend einstimmte.

 

Danach ließen sich alle die leckeren Salate sowie das Grillfleisch und -wurst schmecken. Viele Damen hatten wieder zu einem abwechslungsreichen Salatbüffet beigetragen. Danke dafür.

LandFrauen-Chor Lübeck

Anschließend sangen wir alle gemeinsam unter der Leitung von Frau Binkowski bekannte Lieder.

Wir hatten viel Freude am Singen. Vielleicht hat dadurch ja die eine oder andere Dame Lust am Singen bekommen und möchte zwei Wochen an den Chorproben teilnehmen.

 

Es war ein sehr schöner Abend, und wir hatte Gelegenheit zu informativen Gesprächen miteinander.

 

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!


Wanderung durch die Wüstenei

Am Samstag, 15. Juni, 13.00 Uhr war die Wanderung geplant. Wir hatten die Befürchtung, diese würde buchstäblich "ins Wasser" fallen. Als wir morgens aus dem Fenster schauten, regnete es in Strömen, auch zog ein Gewitter über Lübeck und den umliegenden Dörfern. Dann erfuhren wir noch, dass in Eckhorst, dem Ort unserer Wanderung, der Strom ausgefallen war.  Wir hatten Glück, gegen 10.00 Uhr hörte der Regen auf und der Stromausfall war ab 12.00 Uhr auch wieder behoben.

 

Es trafen sich 17 LandFrauen und 2 Herren zu dieser Wanderung. Herr Neu, der Bürgervorsteher aus Eckhorst, erwartete uns bereits. Viele kamen in Gummistiefel oder festen Wanderschuhen, so konnten wir ohne Schwierigkeiten durch das etwas feuchte Gelände spazieren.

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!

Herr Neu berichtete uns viel über die unberührte Natur der Wüstenei und wie sie entstand. Sie wird heute auch noch Teilweise vom Militär genutzt . Durch Herrn Neu hatten wir die Möglichkeit auch das Sperrgebiet zu betreten.

 

Nach 3 Stunden Wanderung (inzwischen schien die Sonne , es war sehr warm geworden ) wir freuten uns auf eine Tasse Kaffee und ein leckeres Stück Kuchen. Wir bedankten uns bei Herrn Neu mit einem Kasten Marzipan und bei unserer LandFrau Elsbeth Ullrich mit einer Schale Geranien für die Gastfreundschaft.

 

Fotos: Monika Kriesten


Gesundheitsaktion "Trittsicher durchs Leben"

Trittsicher durchs Leben

Nach 10 Wochen Training mit dem Ehepaar Werner und Brigitte Matthews, fühlen sich die 12 Teilnehmerinnen durch die verschiedenen Übungen sicherer, das allgemeine Wohlbefinden, die Muskelkraft in den Beinen sowie das Gleichgewicht haben sich durch das Training gebessert. Jetzt ist auch ein "Einbeinstand" wieder problemlos möglich.

 

Alle sind sich einig, wir möchten nach den Sommerferien den Kurs fortsetzen.

 

Für die Pause und auch für die Zeit zwischen dem Kurs, gab es eine Broschüre für ein "Heimtraining" so bleibt man selbstständig und unabhängig bis ins hohe Alter.

 

Von den Krankenkassen, werden in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der LandFrauen die Kosten für 2 Kurse jährlich übernommen.

 

Es wird nach der Sommerpause ab Mitte August, wieder donnerstags um 10.00 Uhr, im Gemeindezentrum Genin, trainiert.

Sind Sie interessiert? Gern können Sie an einem Probetraining teilnehmen.

Weitere Auskünfte erhalten Sie von Frau Helga Thorn, Tel. 0451/5 25 00.

Fotos: Monika Kriesten


Gartendeko aus Beton

Unter der Anleitung von Frau Kathrin Gerken trafen sich 20 Lübecker LandFrauen, am 8.5.2019, in Vorrade um aus Beton Gartendekorationen zu modellieren.

 

Es entstanden bizarre Pflanzschalen, Vogeltränken, Pilze und auch Raupen.

 

Alle hatten viel Spaß an diesem kreativen Nachmittag und eine Woche später war die Spannung groß, als die gelungenen Ergebnisse aus den Formen gelöst wurden. So verschönert jetzt so manches Gefäß oder bemalter Fliegenpilz den Garten der LandFrauen und die Vögel freuen sich über die Erfrischung, an den mit frischem Wasser, gefüllten Trinkgefäßen.


Zucker ist Zucker!

Egal ob Agavensaft, Honig, Rohrzucker oder Rübenzucker, alle Zucker lassen unseren Blutzuckerspielgel ansteigen und werden als Reserven von unserem Körper als Fett eingelagert.

 

Anschaulich demonstrierte die Ökotrophologin Frau Ann-Kristin Panknin aus Aukrug den 60 interessierten LandFrauen mit kleinen Stapeln aus Zuckerwürfeln, wieviel Zucker in Süßigkeiten, Nachspeisen und Getränken steckt.

 

Viele waren sehr überrascht und verwundert auch über die versteckten Zuckermengen in Fertiggerichten.

 

Mit einem leckeren, herzhaften Imbiss haben wir diesen informativen Abend beendet.


Gesunde Ernährung und künstliche Intelligenz - worauf kommt es an?"

Gesunde Ernährung und künstliche Intelligenz - worauf kommt es an?"

Wenn der Volksmund sagt "Liebe geht durch den Magen", so wissen wir auch, dass Kummer auf den Magen schlägt und damit alle Krankheiten im Darm beginnen.

 

Über 50 Teilnehmerinnen folgten dem Vortrag von Herrn Prof. Sina, Direktor des Institutes für Ernährungsmedizin an der Uni zu Lübeck mit viel Interesse.

 

Der Ernährungswissenschaftler räumte auf mit den bisher vertretenen Erkenntnissen, ein gesundes Essverhalten vom Lebensmittel her zu betrachten.

 

Er brachte die Möglichkeit künstlicher Intelligenz ins Spiel, die es von der Smart Watch bis zur intelligenten Toilette oder dem Küchenroboter bereits gibt.

Gesunde Ernährung und künstliche Intelligenz - worauf kommt es an?"

Die interessierten anwesenden Damen waren sich einig über die Erläuterung von Frau Anette Röttger, Ökothrophologin, "Für uns ist das Esserlebnis, die gemeinsame Mahlzeit aber auch die regionale Besonderheit und eine, an den Jahresverlauf angepasste Versorgung, trotz künstlicher Intelligenz, auch in Zukunft von großer Bedeutung."

 

So war es nur folgerichtig, dass der Abend mit angeregten Gesprächen bei einem kleinen Abendimbiss seinen Abschluss fand.

 

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!


Tagesfahrt nach Eutin

Warum in die Ferne schweifen?

Sieh, das Gute liegt so nah.

Lerne nur das Glück ergreifen.

Denn das Glück ist immer da.

(Goethe)

Stadtführung Eutin

Die Fahrt nach Eutin am 3. April war sehr schnell ausgebucht. Wir starteten mit 52 LandFrauen aus Lübeck und Umgebung um 9.15 Uhr Richtung Eutin. Dort wurden wir um 10.00 Uhr bereits von zwei Stadtführerinnen erwartet.

 

Obwohl einige Damen nicht zum Ersten mal in Eutin waren, erfuhren wir viel Neues und Interessante über die kleine Stadt am großen Eutiner See. Der Name Eutin kommt aus dem Slawischen und hieß ursprünglich Utin.

Eutin wird auch als "Weimar des Nordens" bezeichnet. Viele bekannte Schriftsteller, Dichter, Musiker und Künstler besuchen schon Eutin.

 

Sehenswert die Eutiner Altstadt mit dem historischen Marktplatz mit seinen frühneuzeitlichen Fachwerkhäusern. Zum Mittagessen wurden wir bereits im Brauhaus erwartet. Wir hatten genügend Zeit um noch einen Cappuccino zu genießen.

Eutiner Schloss

Dann ging es zum Schloss, in 10 Minuten waren wir dort. In drei Gruppen wurden wir durch das Schloss geführt. Sehr lebhaft und lebendig wurde uns über das frühere Leben dort berichtet. So mache Erläuterung wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Anschließend gingen wir in das Modehaus LMK, dort wurden wir bereits bei Kaffee und Kuchen an frühlingshaft gedeckten Tischen erwartet. Auch der erhöhte Laufsteg für die Modells, war gut sichtbar für alle Zuschauerinnen. Viel Beifall fanden die präsentierten Frühlingsmode: sei für den Stadtbummel, für einen Spaziergang am Strand oder für eine festliche Gelegenheit.

 

Nach der Modenschau hatten wir noch genügend Zeit, uns im Geschäft umzusehen. Das schon seit langem gesuchte Kleid für die nächste Hochzeitsfeier wurde hier gefunden. Oder eine leichte Jacke für die nächste LandFrauenreise. Die LandFrauen standen auch mit Rat zu Seite, "Welche Farbe steht mir besser?"

Gegen 16.30 Uhr ging es wieder zurück Richtung Lübeck, der Bus erwartete uns direkt auf dem Parkplatz des Kaufhauses.


"Cool, wenn Mann`s kann" Jungs an den Herd

Am 28.3.2019 um 7.45 Uhr waren unsere 1. Vorsitzende Frau Helga Thorn, Frau Heike Bandholz und Frau Monika Kriesten, im "Trainingscamp für Küchenbullen" in der Küche der Gemeinschaftsschule in Kücknitz, Am Kirchplatz.

 

Wir kochten mit 16 Jungs aus der 6. Klasse. Auch sollte ein Oberhemd gebügelt werden. In 4 Gruppen, machten sich die Jungs mit unserer Einkaufsliste auf den Weg, in die nahegelegenen Geschäfte. Nach 20 Minuten waren sie wieder zurück und der weitere Ablauf wurde mit den Jungs besprochen.

 

Mit viel Elan und hochmotiviert ging es dann in den einzelnen Gruppen ans Vorbereiten. Schnell wurde man sich einig, wer die Kartoffeln schält oder die Mohrrüben. Während die Kartoffeln und Möhren kochten, wurden Rinderhackbällchen und die Nachspeise zubereitet, Quark mit Himbeeren. In der Zwischenzeit lernten jeweils 2 Jungen Hemden bügeln, die anderen deckten schon einmal den Tisch. Alle freuten sich auf das Essen, denn es roch schon sehr lecker aus der Küche.

 

Die Jungs hatten viel Freude und Spaß und waren stolz auf die eigene Leistung. Sie ließen sich das selbst zubereitete Essen schmecken. Jede Gruppe war der Meinung, unsere Hackbällchen sind die "Besten".

 

"Viele Hände schaffen schnell ein Ende" nach einer halben Stunde war die Küche wieder tipp top, so wie wir sie vorgefunden hatten. Das Zertifikat vom Landesverband wurde am nächsten Tag vom Klassenlehrer an die "Küchenbullen" verteilt.

 

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!


Orient Silk Road Express

Vortrag über Seidenstraße

Am 13.3.2019 trafen sich 39 LandFrauen in Genin, um etwas über die Reise von Frau Thora Wieck im "Orient Silk Road Express" zu erfahren. Wir tauchten in eine andere Welt ein. Wir sahen und erfuhren etwas über die verschiedenen Kulturen und Religionen der Länder an der Seidenstraße. Sie führt von China bis nach Rom und Venedig.

 

Die Waren wurden meist auf Kamelen transportiert, nicht nur Seide, es bestand ein reger Austausch von Gütern zwischen den Völkern. Fasziniert waren wir von der Farbenpracht der Moscheen. Diese türkis und Blautöne der Fliesen war einzigartig und dazu der blaue Himmel im Hintergrund.

Der Rückblick und Gedankenaustausch unserer LandFrauenreisen nach Prag und ins Hohenloher Land rundete den Nachmittag bei Kaffee und Torte ab.


Jahreshauptversammlung

Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 18. Februar 2019 im Best Western Nordic-Hotel Lübecker Hof in Stockelsdorf statt.

 

Unsere 1. Vorsitzende Frau Helga Thorn begrüßte unsere Mitglieder und hielt einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Frau Monika Kriesten berichtete und zeigte Fotos über die verschiedenen Veranstaltungen, Reise und Ausflüge in 2018. Frau Kathrin Gerken erläuterte uns den Kassenbericht mit Einnahmen und Ausgaben, die Kassenprüfung ergab keine Beanstandungen.

 

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!

Jahreshauptversammlung LFV Lübeck

Unsere Beisitzerin Frau Elsbeth Ullrich sowie unsere Kassiererin Sigrid Bülau stellten ihren Posten zur Verfügung und werden verabschiedet. Als kleines Dankeschön gab es einen Frühlingsstrauß.

 

Frau Kathrin Gerken wird für weitere 4 Jahre als Kassiererin einstimmig wiedergewählt.

 

 

Frau Kristina Wendt als Vorsitzende des Kreis Landfrauenverbandes Stormarn

 

 

 

Wir hatten Frau Kristina Wendt als Vorsitzende des Kreis Landfrauenverbandes Stormarn eingeladen, um uns über die - Jungen LandFrauen - zu informieren.

Frau Monika Rucktäschel und Frau Maren Paustian stellten sich als neue Beisitzerinnen vor. Frau Anneli Möller übernimmt den Posten der 2. Kassiererin.

 

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!

LFV Lübeck Vorstand 2019

Der Vorstand traf sich in der Pause zu einem Gruppenfoto mit den neuen Beisitzerinnen.

Frauen-Notruf Lübeck

Wir hatten Frau Catharina Strutz-Hauch vom Frauen-Notruf Lübeck eingeladen. Durch die Mitmachaktion "Stri(c)kt gegen Gewalt wurden wir auf die Beratungsstelle aufmerksam. Frau Strutz-Hauch bedankte sich bei den fleißigen Helferinnen, denn auch wir LandFrauen hatten viele bunte Quadrate 20x20 cm gestrickt oder Wolle zur Verfügung gestellt.

 

Diese wurden zusammengenäht, zu Taschen, Babydecken, Decken, Schals etc. und anschließend verkauft. Der Erlös ging an den Frauen-Notruf.

 

Der Frauen-Notruf ist jederzeit telefonisch zu erreichen bei Bedarf ist ein persönliches Krisengespräch zeitnah möglich. Die Beratung des Frauen-Notrufes ist kostenfrei.


Grüne Woche Berlin

Am 25.1.2019 starteten wir unsere Busreise zur Grünen Woche nach Berlin. Auch hatten wir interessierte Landwirte dabei, denn die Grüne Woche ist die weltweit größte Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. In diesem Jahr mit 1700 Ausstellern aus 65 Nationen.

 

Unser erster Stopp war in Raben-Steinfeld am Schweriner See. Im Hotel "Rabennest" erwartete uns ein leckeres und abwechslungsreiches Frühstücksbuffet.

Ohne große Zeitverzögerung erreichten wir die Landeshauptstadt Berlin gegen 13.00 Uhr.

 

Am Charlottenburger Schloß wurden wir schon von unserer Gästeführerin erwartet. Mit sehr viel Witz und kleinen Anekdoten erlebten wir unsere Fahrt durch Berlin. Berlin ist immer eine Reise wert. Am Gendarmenmarkt, einer der schönsten Plätze aus dem 18. und 19. Jahrhundert, stiegen wir aus , um uns den Französischen- und Deutschen Dom anzusehen.  Gegen 15.30 Uhr erreichten wir dann unser Hotel Adrema. Der weitere Tag stand uns zur freien Verfügung.

 

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!

Am nächsten Morgen starteten wir rechtzeitig zu den Messehallen, da über 700 Busse erwartet wurden, wollten wir unnötige Wartezeiten vermeiden.

 

Partnerland war in diesem Jahr Finnland. In kleinen Gruppen oder nur zu zweit sahen wir wie moderne Landwirtschaft funktioniert, wie Digitalisierung auf dem Acker aussieht und vieles mehr. Auch die LandFrauen waren mit einem Stand vertreten.

 

Viel Bewunderung fanden die Pferdevorführungen. Kühe, Schafe und Schweine fühlten sich wohl in ihrer Umgebung. Die Themenvielfalt war sehr groß und jeder besuchte die Hallen, die in seinem Interessenbereich lagen. Große Bewunderung fand bei uns die Blumenhalle mit ihrer bunten Blütenpracht.

 

Schleswig-Holstein war mit zahlreichen Regionen vertreten und präsentierte sich als Urlaubsregion, auch wurden viele regionalen Produkte präsentiert. Es war für uns ein Erlebnis auch einen Einblick in die Kultur fremder Länder zu erhalten.

 

Nach 6 erlebnisreichen Stunden auf der Grünen Woche starteten wir wieder Richtung Lübeck.

 

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!